Vollmond

Im Vollmond sah die Wiese aus wie unter Schnee
kein Indiz und keine Spur
keiner war dabei und keiner hat's gesehn
nur ich und du

Was haben wir denn nur gemacht
in dieser gottverdammten Nacht
unterm Vollmond im Mai

Was haben wir uns dabei gedacht
in dieser gottverdammten Nacht
unterm Vollmond im Mai

Zwei Raketen rasten aufeinander zu
um aneinander zu verglühn
sowas wie mit uns kann in hunderttausend jahrn
nur ein einziges mal passieren 

Der Morgennebel hat sich sanft zu uns gelegt
auf haut und haaren schimmert tau
ich stell mir vor, sie würden uns hier liegen sehn.

9.9.08 18:38

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Perle (7.11.08 23:44)
schönes gedicht.


ich (9.11.08 19:32)
das ist ein Lied! aber danke, ja ist echt schön

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen